RAS AL-KHAIMAH

RasAlKhaimahImmer wieder ist die Rede von aufstrebenden Emiraten, die sich nicht länger hinter Dubai und Abu Dhabi verstecken müssen. Ras Al-Khaimah (RAK) soll angeblich eines davon sein, doch der Aufschwung dieses Emirats hat sich bei unserem Besuch nicht so recht erschlossen. Zwei Wohntürme und der Sitz des Kommunikationsriesen Etisalat bestimmen die Skyline der Emirats-Hauptstadt Ras Al-Khaimah City. Sonst erwarten den Besucher viel plattes Land und verlassen wirkende Baustellen. Die Emirats-Hauptstadt RAK City wirkt ruhig und entspannt, allerdings lässt einen das Gefühl nicht los, als hätte sich die Stadt vom Platzen der Immobilienblase noch nicht so richtig erholt.  Das übrige Bild wird geprägt von langen Straßenzügen mit Geschäften, Cafés und Werkstätten – also alles, was die 200.000 Einwohner so benötigen.

Hauptgebäude des Hilton Beach Resort. (Foto: Sören Peters)

Hauptgebäude des Hilton Beach Resort mit hoteleigenem Strand. (Foto: Sören Peters)

Lichtblick aus touristischer Hinsicht sind die Hotels, wobei das Hilton Beach Resort wohl die beste Wahl darstellt. Die Anlage liegt etwas nördlich des Stadtkerns und verfügt über einen eigenen Strandabschnitt. Wer die einschlägigen Suchmaschinen durchforstet, wird zudem auf das Hilton-Stadthotel und das Doubletree by Hilton aufmerksam. Dass diese Häuser als „Stadthotels“ bezeichnet werden, ist jedoch sehr wohlwollend formuliert.  Die Hotels liegen auf dem platten Land, umgeben von viel befahrenen Straßen. Dafür werden die Gäste morgens mit dem Bus zum Beach Resort geshuttelt, wo sie den Pool und den Strandabschnitt mitbenutzen können.

Hauptstraße im historisch gewachsenen Teil von RAK City. (Foto: Sören Peters)

Hauptstraße im historisch gewachsenen Teil von Ras Al-Khaimah City. (Foto: Sören Peters)

Der eigentliche Stadtkern, wenn man das so nennen mag, besteht aus ein paar Straßenzügen im historisch gewachsenen Teil der Stadt, der von der Reißbrett-City durch einen Flussarm getrennt ist. Der Tourismus ist hier jedoch noch nicht angekommen, die Läden sind allesamt auf den Bedarf der einheimischen Bevölkerung ausgerichtet. Aus den Parfümerien duftet es nach Weihrauch, aus den Lebensmittelmärkten nach Curry. Für Frauen werden schwarze und bunte Gewänder angeboten, ein Straßenzug hat sich ganz auf Gold konzentriert. Ich bezweifele, ob sich überhaupt Besucher hierhin verirren oder ob sie gleich in den Hotelanlagen bleiben.

Öffentlicher Strand und Moschee neben dem Hilton Beach Resort. (Foto: Sören Peters)

Öffentlicher Strand und Moschee neben dem Hilton Beach Resort. (Foto: Sören Peters)

Strände Der hoteleigene Strand des Hilton Beach Resort, ist in mehrere Abschnitte unterteilt und recht gut gepflegt. Links und rechts neben dem Resort, das sich über rund 1,5 Kilometer erstreckt, gibt es weitere feinsandige und öffentlich zugängliche Abschnitte. Diese werden zwar nicht bewacht und geharkt, sind aber dennoch in einem akzeptablen Zustand.

Essen RAK ist in diesem Zusammenhang ein typisches Pauschalziel. Gegessen wird abends im Hotel. Wer sich dennoch für ÜF entscheidet, findet in den Malls die typischen Fast-Food-Läden. In der Altstadt sowie entlang der langen Hauptstraßen finden sich Hähnchen-Buden, Cafés und Imbisse.

Die Manar Mall war von den besuchten Einkaufszentren die beste. (Foto: Sören Peters)

Die Manar Mall war von den besuchten Einkaufszentren die beste. (Foto: Sören Peters)

Shopping Malls In einem Reiseführer ist tatsächlich zu lesen, dass die Malls in Ras Al-Khaimah denen in Dubai nacheifern. Das weckt Erwartungen, umso größer ist jedoch die Fallhöhe. Als erstes checkten wir die „RAK Mall“, das angeblich beliebteste Einkaufszentrum in Ras Al-Khaimah. Was wir vorfanden war jedoch eine enttäuschende Ansammlung von Geschäften, Cafés und Leerständen, verteilt auf zwei Etagen. Besser war da schon die „Manar Mall“. Dort gibt es immerhin bekannte Stores wie Marks&Spencer, H&M, Nike und einen sehr gut sortierten Carrefour-Supermarkt (hilfreich, um nicht die horrenden Preise im Hotel zu bezahlen). Gut eine halbe Stunde dauert die Fahrt mit dem Taxi zur „Al-Hamra-Mall“ (50 AED). Auch hier gibt es einige bekannte Stores, einen großen Supermarkt und ein riesiges Kino. Das Bild wird jedoch getrübt von vielen Leerständen, doch immerhin versprechen die vielen „Coming soon“-Hinweise eine baldige Aufwertung der Mall.

Beliebtes Ausflugsziel: Die Dubai Mall. 125 AED (25 Euro) kostet der Transfer. (Foto: Sören Peters)

Beliebtes Ausflugsziel: Die Dubai Mall. 125 AED (25 Euro) kostet der Transfer. (Foto: Sören Peters)

Ausflüge In den Hotels werden zahlreiche Pakete angeboten, von der halbtägigen Besichtigungstour durch RAK (wie füllen die bitte einen halben Tag???) bis zum Heli-Flug nach Dubai. Wir hatten ursprünglich einen Tagesausflug mit dem Boot nach Musandam/Al-Khasab im Oman geplant, entschieden uns aber aufgrund des schlechten Wetters doch dagegen. Preislich wären mit happigen 550 AED mit von der Partie gewesen. Zudem werden Transfers zur Dubai Mall angeboten (125 AED).

Hinkommen Wer kein Pauschal-Paket inklusive Transfer gebucht hat, kommt am besten mit dem Taxi nach Ras Al-Khaimah. Für die rund 100 Kilometer benötigt man eine gute Stunde. Mehr als 250 AED (50 Euro) sollte man nicht bezahlen. Achtung: Je nach Modell (Family Van oder „normales“ Auto) gilt ein anderer Grundpreis. Zudem wollen einem die Concierges in vielen Vier- und Fünf-Sterne-Hotels eigene Fahrzeuge inkl. Fahrer aufschwatzen. Diese verfügen jedoch nicht über ein Taxameter und wer sich auf den angebotenen Festpreis verlässt, zahlt ein Drittel bis 50 Prozent mehr. Also besser die Finger davon lassen und auf die Meter-Taxis vertrauen. Beispiel für die Strecke Hilton Beach Resort RAK bis Gloria Hotel Dubai Internet City: Hilton Fahrdienst: 350 AED, Meter-Taxi: 220 AED.

Also: Wer sich ein paar Tage Luxus und gutes Essen gönnen möchte, ist in RAK gut aufgehoben. Wenn das Wetter aber nicht mitspielt, kommt aufgrund fehlender Alternativen schnell Langeweile auf. Wer nur am Pool liegen und nichts vom Land sehen möchte, der kann genauso gut auf die Kanaren oder Balearen fliegen.

Weitere Eindrücke weiter unten in der Galerie // Mehr über Dubai

Sören Peters

Mit seiner Kugel auf dem Dach sticht das Etisalat-Gebäude aus der "Skyline" von RAK City hervor. In unmittelbarer Nähe befinden sich das Hilton-Stadthotel und das Doubletree. (Foto: Sören Peters)

Mit seiner Kugel auf dem Dach sticht das Etisalat-Gebäude aus der „Skyline“ von RAK City hervor. In unmittelbarer Nähe befinden sich das Hilton-Stadthotel und das Doubletree. (Foto: Sören Peters)

Auch die "Twin Towers" heben sich vom Rest der Stadt ab. In der Apartment-Wohnanlage ist sogar eine bekannte Fitness-Kette untergebracht. (Foto: Sören Peters)

Auch die „Twin Towers“ heben sich vom Rest der Stadt ab. In der luxuriösen Apartment-Wohnanlage ist sogar die Filiale einer bekannten Fitness-Studio-Kette untergebracht. (Foto: Sören Peters)

Links: Gewürze im Carrefour-Supermarkt in der Manar-Mall. Rechts: Die Flagge der Vereinigten Arabischen Emirate ist in RAK omnipräsent. (Fotos: Sören Peters / <a href="http://www.flickr.com/photos/gordontour/11176035114/">gordontour</a> via <a href="http://photopin.com">photopin</a> <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/">cc</a>)

Links: Gewürze im Carrefour-Supermarkt in der Manar-Mall. Rechts: Die Flagge der Vereinigten Arabischen Emirate ist in RAK omnipräsent. (Fotos: Sören Peters / gordontour via photopin cc)

Die Sheikh-Zayed-Moschee in Ras Al-Khaimah. (Foto: <a href="http://www.flickr.com/photos/gordontour/9685747296/">gordontour</a> via <a href="http://photopin.com">photopin</a> <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/">cc</a>)

Die Sheikh-Zayed-Moschee in Ras Al-Khaimah… (Foto: gordontour via photopin cc)

...wird nach Eindruck der Dunkelheit stimmungsvoll illuminiert. (Foto: Sónia F. Carvalho)

…wird in der Dunkelheit stimmungsvoll illuminiert. (Foto: Sónia F. Carvalho)

Enttäuschend: Die RAK Mall. (Foto: Sören Peters)

Die gähnende Leere kommt nicht von ungefähr. Der Besuch in der RAK Mall war mehr als enttäuschend. (Foto: Sören Peters)

Etwas besser schneidet die Al-Hamra-Mall ab, rund eine halbe Autostunde von RAK City entfernt. Viele Läden haben jedoch noch nicht eröffnet. (Foto: Sören Peters)

Etwas besser schneidet die Al-Hamra-Mall ab, rund eine halbe Autostunde von RAK City entfernt. Viele Läden haben jedoch noch nicht eröffnet. (Foto: Sören Peters)

Kamele an der Autobahn E11 Richtung Dubai. Okay, es sind Dromedare, aber das hat ja auch schon eine Zigaretten-Marke recht eigenwillig ausgelegt. (Foto: Sören Peters)

Kamele an der Autobahn E11 Richtung Dubai. Okay, es sind Dromedare, aber das hat ja auch schon eine Zigaretten-Marke recht eigenwillig ausgelegt. (Foto: Sören Peters)

Zurück in RAK City: Eine Seitenstraße im historischen Teil der Stadt hat sich ganz dem Goldhandel verschrieben. (Foto: Sören Peters)

Zurück in RAK City: Eine Seitenstraße im historischen Teil der Stadt hat sich ganz dem Goldhandel verschrieben. (Foto: Sören Peters)

Die meisten Besucher kommen jedoch wegen des guten Wetters und wollen einfach nur entspannen, etwa hier am Strand des Hilton Beach Resort. Im Hintergrund sind die Ausläufer des Hadschar-Gebirges zu sehen. (Foto: Sören Peters)

Die meisten Besucher kommen jedoch wegen des guten Wetters und wollen einfach nur entspannen, etwa hier am Strand des Hilton Beach Resort. Im Hintergrund sind die Ausläufer des Hadschar-Gebirges zu sehen. (Foto: Sören Peters)

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: