Tipps und Tricks

Schultern und Knie bedeckt halten. Auch wenn der Dresscode nicht so strikt umgesetzt wird, sollte man sich doch lieber dran halten. (Foto: Sören Peters)

Schultern und Knie bedeckt halten. Auch wenn der Dresscode nicht so strikt umgesetzt wird, sollte man sich doch lieber dran halten. (Foto: Sören Peters)

Dünnen Schal einpacken „Dress Respectfully“ – dieses Schild prangt an allen Malls am Eingang und stellt vor allem Frauen vor viele Fragen. Generell gilt: Knie und Schulter sollen bedeckt sein. Gar nicht mal so leicht, wenn es nur zwei Jahreszeiten gibt: drinnen und draußen. Hier die kühle Frische der Klimaanlagen, dort um die 40 Grad und praller Sonnenschein. Ein dünner Schal in der Handtasche hilft, das Trägertop aufzuwerten und die Schultern zu bedecken. Zudem schützt er vor den 20 Grad Temperaturunterschied. Wieder draußen ist das gute Stück schnell wieder in der Handtasche verstaut. Noch etwas gilt es in den Einkaufszentren zu beachten: Küssen und das öffentliche Zurschaustellen von Zuneigung sind verboten. Auch wenn zuletzt des Öfteren Hotpants oder kurze Kleidchen zu sehen waren, ist es doch angenehmer, nicht alle Blicke auf sich zu ziehen.

Metro oder Taxi? Das ist hier die Frage. Seit Fertigstellung der Metro lassen sich weite Teile der Stadt problemlos mit dem öffentlichen Nahverkehr erkunden. Vor allem die Verbindung entlang der Sheikh-Zayed-Road ist dabei hilfreich, das Streckennetz ist kinderleicht zu verstehen. Ein Tagesticket kostet umgerechnet nicht einmal vier Euro. Hier weitere Infos. Auch Taxis sind mehr als erschwinglich. Eine viertelstündige Fahrt kostet keine fünf Euro, in der Regel kommt man schneller voran als mit der Metro. Auch ist das Taxi eine gute Alternative, um von/zu den noch sehr spärlich verteilten Metrostation (weg) zu kommen.

Ein Dirham (20 Cent) kostet die Überfahrt über den Creek nach Deira. (Foto: Sören Peters)

Ein Dirham (20 Cent) kostet die Überfahrt über den Creek nach Deira. (Foto: Sören Peters)

Günstig über den Creek Wer ein wenig über den Creek schippern möchte, muss nicht unbedingt eine teure Rundfahrt buchen. Zwischen Bur Dubai und Deira pendeln Abras, kleine Wassertaxis, die für einen Dirham (20 Cent) über den Flussarm pendeln. Vom Wasser hat man eine tolle Aussicht auf die jeweiligen Ufergebiete und der Fahrtwind sorgt für ein wenig Abkühlung.

Wann ist Wochenende? Die Arbeitswoche dauert von Sonntag bis Donnerstag. Freitag und Samstag sind freie Tage – und die Malls, Vergnügungsparks und Strände sind rappelvoll. Besonders beliebt sind die Freitagsbrunches, die in vielen Restaurants angeboten werden.

Reisen zu Ramadan Während der Fastenzeit gibt es tolle Schnäppchen-Angebote für Reisen in die Emirate – doch diese sind mit einigen Einschränkungen verbunden. Solange es hell ist, wird weder getrunken, noch gegessen oder geraucht (auch Nicht-Muslime sollten sich daran halten). Restaurants öffnen erst zu später Stunde oder bleiben komplett geschlossen. Auch Alkohol ist nur sehr eingeschränkt erhältlich. Wer nicht tiefer in den Islam eintauchen möchte, sollte diese Zeit vielleicht meiden.

Immer etwas Bargeld dabei haben Aus irgendwelchen Gründen funktionieren die Lesegeräte für Kreditkarten ab und zu nicht. Auch das Abheben von Bargeld war nicht überall möglich (verwendet wurde jeweils eine MasterCard). Problemlos klappte es bei der First Gulf Bank und National Bank of dubai (NBD).  Aber keine Sorge: Wenn man nicht grade mitten in der Wüste steht, ist der nächste Automat garantiert nicht weit entfernt.

Advertisements

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: