Road-Trip durch Nord-Portugal, Teil 10: Endstation Lagos

27. Oktober 2014

Portugal

Weitläufiger Strand an der Algarve: Die Meia Praia bei Lagos. (Foto: Sören Peters)

Weitläufiger Strand an der Algarve: Die Meia Praia bei Lagos. (Foto: Sören Peters)

Okay, der Titel mag vielleicht ein wenig in die Irre führen, aber nach der ganzen Fahrerei tat es dann auch mal gut, an der Algarve die Beine auszustrecken und den Bauch Richtung Sonne zu halten. Von Videmonte aus ging es zum Abschluss unserer Tour mit einem Zwischenstopp in Lissabon nach Lagos. Nachdem wir in den vergangenen Jahren immer rund um Albufeira ein Apartment gemietet hatten, war diesmal die Meia Praia unser Ziel, etwas außerhalb des Stadtkerns.

Beine hochlegen und einfach mal nix tun. Muss auch mal sein. (Foto: Sören Peters)

Beine hochlegen und einfach mal nix tun. Muss auch mal sein. (Foto: Sören Peters)

Mit rund fünf Kilometern Länge gehört die Meia Praia zu den ausgedehnteren Stränden an der sonst eher durch Buchten geprägten Algarve. Alle paar hundert Meter gibt es Abschnitte mit Liegestühlen und kleine Strandbuden. Ansonsten kann man hier das machen, wofür der liebe Gott Strände erfunden hat: in der Sonne brutzeln und schwimmen.

Ein Segelschiff verlässt die Marina Richtung Atlantik. (Foto: Sören Peters)

Ein Segelschiff verlässt die Marina Richtung Atlantik. (Foto: Sören Peters)

Ein kleiner Kanal, die Ausfahrt der modernen Marina, trennt den westlichen Teil des Strandes von der Altstadt. Zwar gibt es hier wie auch in Albufeira britische Pubs und einige lebhafte Bars, allerdings geht es in Lagos weitaus entspannter zu – und zwischendurch stößt man sogar auf ein paar richtig schmucke Restaurants, etwa das „A Forja“ oder das „Vagabundo do Mar“, beide in Seitenstraßen gelegen.

Fischer und Helfer an der Meia Praia. (Foto: Sören Peters)

Fischer und Helfer an der Meia Praia. (Foto: Sören Peters)

Tipps An der Meia Praia wird mittwochs und samstags gefischt. Wer mit anpackt, wird mit Naturalien dafür belohnt. Frischer geht’s nicht! Allzu lange sollte man aber nicht im Bett bleiben, gegen elf Uhr ist schon nichts mehr davon zu sehen. Als Ausflugsziel bietet sich das Cabo de São Vicente an, der südwestlichste Punkt Kontinentaleuropas ist rund 30 Kilometer entfernt.

Reisezeit Klar, die Algarve ist vor allem ein Sommerziel, doch auch im Frühjahr kann es schon schön warm werden, auch wenn das Wasser noch recht kühl ist. Wer kann, sollte den August meiden. Ab der ersten September-Woche sind Apartments günstiger zu haben und auch die Lebenshaltungskosten sind spürbar geringer, wenn die Sommerferien in Frankreich zu Ende sind.

Sören Peters

Ingreja de Santa Maria (l.) und Igreja de Santo Antonio in der Altstadt. (Foto: Sören Peters)

Ingreja de Santa Maria (l.) und Igreja de Santo Antonio (r.) in der Altstadt. (Foto: Sören Peters)

Igreja de Santo Antonio. (Foto: Sören Peters)

Igreja de Santo Antonio. (Foto: Sören Peters)

In der Altstadt. (Foto: Sören Peters)

In der Altstadt. (Foto: Sören Peters)

Fischer an der Meia Praia. (Foto: Sören Peters)

Fischer an der Meia Praia. (Foto: Sören Peters)

Letzter Urlaubstag im Nebel. (Foto: Sören Peters)

Letzter Urlaubstag im Nebel. (Foto: Sören Peters)

Advertisements
, , , , , , , , , ,

Über Sören Peters

Jahrgang 1984. Ruhrgebietler, Köln-Immi. Hauptberuflich Redakteur, nebenbei Reiseleiter in London. Verliebt in Thailand und Südostasien. Verheiratet mit einer Portugiesin. Stolzer Papa. Gerne unterwegs, gerne zuhause.

Zeige alle Beiträge von Sören Peters

PAUSE!

Liebe Leser, liev Fründe, seit einigen Wochen hat sich ja hier nichts mehr getan auf der Seite. Mit guten Gründen. Wir sind aus der Stadt in unser Eigenheim gezogen. Statt Artikel zu schreiben stand erstmal das Verlegen von Laminat und das Zusammenbauen von Ikea-Möbeln im Vordergrund. Und es gibt auch weiterhin viel zu tun in meinem neuen Lebensabschnitt. Nicht nur privat, sondern auch beruflich bin ich stärker eingebunden als noch vor ein paar Monaten. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, den Blog erst einmal auf Eis zu legen und mich nur noch um flickr und Instagram zu kümmern. Ich verzichte bewusst auf die Formulierung, dass ich "schweren Herzens" in die Blogpause wechsel, da ich nichts, was ich zugunsten meiner Familie entscheide, schweren, sondern leichten Herzens tue. Und wo eine Pausetaste ist, gibt's bestimmt auch irgendwo einen Resetknopf. Bleibt mir gewogen.

2 Kommentare - “Road-Trip durch Nord-Portugal, Teil 10: Endstation Lagos”

  1. gardaseepur Sagt:

    da bekomm ich Lust auf Urlaub……….herrlich!

    Antwort

  2. Saskia Sagt:

    Tolle Bilder von Portugal und auch vom Nebel sollte man sich nie den Urlaub verderben lassen:)

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: