Road-Trip durch Nord-Portugal, Teil 7: Viseu

23. September 2014

Portugal

Kathedrale Sé de Viseu. (Foto: Sören Peters)

Kathedrale Sé de Viseu. (Foto: Sören Peters)

Wir verlassen die Minho-Gegend und fahren Richtung Serra da Estrela. Ziel war das Dörfchen Videmonte in der Nähe von Guarda. Auf dem Weg, an der A25, befindet sich Viseu. Die 100.000-Einwohner-Stadt in der Dão-Region beheimatet mit der Feira de São Mateus den ältesten „Markt“ der iberischen Halbinsel (und nebenbei auch gefühlt die meisten Kreisverkehre). Zu sehen gibt es außerdem die Kathedrale Sé de Viseu und gleich gegenüber die Igreja de Misericordia. Beide Sakralbauten liegen auf einem Hügel, zu dem mehrere Gassen der Altstadt hinaufführen. Auffällig waren die zahlreichen Restaurants, die in den Gassen angesiedelt waren. Fazit: War interessant, mal einen kurzen Abstecher hierher zu machen, aber ein Nachmittag und ein abendlicher Besuch auf der Feira reichen aus.

Sören Peters

In den Gassen der Altstadt. (Foto: Sören Peters)

In den Gassen der Altstadt. (Foto: Sören Peters)

Igreja de Misericordia. (Foto: Sören Peters)

Igreja de Misericordia. (Foto: Sören Peters)

Advertisements
, , , , , , , , , ,

Über Sören Peters

Jahrgang 1984. Ruhrgebietler, Köln-Immi. Hauptberuflich Redakteur, nebenbei Reiseleiter in London. Verliebt in Thailand und Südostasien. Verheiratet mit einer Portugiesin. Stolzer Papa. Gerne unterwegs, gerne zuhause.

Zeige alle Beiträge von Sören Peters

PAUSE!

Liebe Leser, liev Fründe, seit einigen Wochen hat sich ja hier nichts mehr getan auf der Seite. Mit guten Gründen. Wir sind aus der Stadt in unser Eigenheim gezogen. Statt Artikel zu schreiben stand erstmal das Verlegen von Laminat und das Zusammenbauen von Ikea-Möbeln im Vordergrund. Und es gibt auch weiterhin viel zu tun in meinem neuen Lebensabschnitt. Nicht nur privat, sondern auch beruflich bin ich stärker eingebunden als noch vor ein paar Monaten. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, den Blog erst einmal auf Eis zu legen und mich nur noch um flickr und Instagram zu kümmern. Ich verzichte bewusst auf die Formulierung, dass ich "schweren Herzens" in die Blogpause wechsel, da ich nichts, was ich zugunsten meiner Familie entscheide, schweren, sondern leichten Herzens tue. Und wo eine Pausetaste ist, gibt's bestimmt auch irgendwo einen Resetknopf. Bleibt mir gewogen.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: