Es muss nicht immer Christ Church sein

19. August 2014

London

Essessaal mit Orgel: Hall des Balliol College in Oxford. (Foto: Sören Peters)

Essenssaal mit Orgel: Hall des Balliol College in Oxford. (Foto: Sören Peters)

Ein Besuch in Oxford gehört zu einem Wochenend-Trip nach London wie Mayo zu Pommes. Es geht zwar auch ohne, aber es würde etwas fehlen. Und das schreibe ich nicht nur aus Reiseleiter-Sicht. Oxford bietet nach dem trubeligen London ein wenig Abwechslung und man kann gemütlich Shoppen gehen. Touristischer Anziehungspunkt ist das Christ Church College, in dem unter anderem Szene der Harry-Potter-Filme gedreht wurden, dessen Essenssaal als Vorbild für den in Hogwarts diente  und wo Lewis Carroll alias Charles Dodgson „Alice im Wunderland“ schrieb. Sieben bis neun Pfund kostet der Eintritt in der Hauptsaison, das ist schon eine ziemliche Hausnummer. Ich habe mich deshalb mal auf die Suche nach Alternativen begeben:

Inennhof des Balliol College. (Foto: Sören Peters)

Inennhof des Balliol College. (Foto: Sören Peters)

1. Balliol College
Mein bisheriger Favorit! Die Einrichtung wurde um 1263 gegründet und gehört zu den konstituierenden Colleges der University of Oxford. Der öffentliche Eingang befindet sich an der Broad Street und nachdem die zwei Pfund Eintritt bezahlt sind, steht man schon im Innenhof. Durch die toll gepflegten Gartenanlagen gelangt man zum Essenssaal, der ein wenig an den in Christ Church erinnert, nur ein bisschen kleiner. Auch eine kleine Kapelle gibt es. Weitere Informationen

Garten des New College. (Foto: Sören Peters)

Garten des New College. (Foto: Sören Peters)

2. New College
Eines der Traditionshäuser der University of Oxford, der Zutritt erfolgt hinter der berühmten Seufzerbrücke (einfach den Gassen folgen). Gleich nach dem Eintritt (kostet 2,50 GBP) steht man auf dem Old Quad aus dem 13./14. Jahrhundert. Zur Anlage gehört zudem ein Garten mit aufgeschüttetem Hügel, von dem man früher das Geschehen außerhalb der Stadtmauer beobachten konnte, die ebenfalls in die Architektur der Lehranstalt eingebunden ist. Zudem gibt es eine gotische Kathedrale, einen Essenssaal („Hall“), sowie einen Kreuzgang mit Friedgarten. Offizielle Homepage

Trinity College, von der Broad Street aus gesehen. (Foto: Sören Peters)

Trinity College, von der Broad Street aus gesehen. (Foto: Sören Peters)

3. Trinity College
Gleich neben dem Balliol College befindet sich Trinity, ebenfalls eines der konstituierenden Colleges der Universität von Oxford. Im Gegensatz zu den anderen Einrichtungen versteckt sich das College nicht hinter einer dicken Mauer, sondern hinter einem „luftigen“ Zaun. Der Eintritt kostet um die zwei Pfund, für die man durch die weitläufigen Gartenanlagen streifen kann. Weitere Einrichtungen waren aufgrund der Ferien leider geschlossen. Infos über Trinity

Kleiner Rundgang durch Oxford // Mehr über London

Mehr Fotos aus Oxford gibt es in meinem flickr-Stream!

Sören Peters

Der College-Leitspruch auf dem Gartentor des New College: Manners Makyth Man ("Das Benehmen macht den Mann"). (Foto: Sören Peters)

Der College-Leitspruch auf dem Gartentor des New College: Manners Makyth Man („Das Benehmen macht den Mann“). (Foto: Sören Peters)

Quadrangle des New College. Der Baum könnte Zauber-Fans bekannt vorkommen, hier wurde "Harry Potter und der Feuerkelche" gedreht. (Foto: Sören Peters)

Quadrangle des New College. Der Baum könnte Zauber-Fans bekannt vorkommen, hier wurde „Harry Potter und der Feuerkelche“ gedreht. (Foto: Sören Peters)

 

Advertisements
, , , , , , , , ,

Über Sören Peters

Jahrgang 1984. Ruhrgebietler, Köln-Immi. Hauptberuflich Redakteur, nebenbei Reiseleiter in London. Verliebt in Thailand und Südostasien. Verheiratet mit einer Portugiesin. Stolzer Papa. Gerne unterwegs, gerne zuhause.

Zeige alle Beiträge von Sören Peters

PAUSE!

Liebe Leser, liev Fründe, seit einigen Wochen hat sich ja hier nichts mehr getan auf der Seite. Mit guten Gründen. Wir sind aus der Stadt in unser Eigenheim gezogen. Statt Artikel zu schreiben stand erstmal das Verlegen von Laminat und das Zusammenbauen von Ikea-Möbeln im Vordergrund. Und es gibt auch weiterhin viel zu tun in meinem neuen Lebensabschnitt. Nicht nur privat, sondern auch beruflich bin ich stärker eingebunden als noch vor ein paar Monaten. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, den Blog erst einmal auf Eis zu legen und mich nur noch um flickr und Instagram zu kümmern. Ich verzichte bewusst auf die Formulierung, dass ich "schweren Herzens" in die Blogpause wechsel, da ich nichts, was ich zugunsten meiner Familie entscheide, schweren, sondern leichten Herzens tue. Und wo eine Pausetaste ist, gibt's bestimmt auch irgendwo einen Resetknopf. Bleibt mir gewogen.

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: