Kleiner Rundgang durch Oxford

8. März 2014

London

Außenansicht des Christ church College. (Foto: Sören Peters)

Außenansicht des Christ church College. (Foto: Sören Peters)

So aufregend und quirlig London auch ist, so wohltuend ist es, auch mal aus der Stadt herauszukommen. Kein Geheimtipp, dafür aber ein schönes Ausflugsziel für die ganze Familie ist Oxford, die „Stadt der träumenden Türme“, wie Matthew Arnold treffend bemerkte. Gerade einmal 80 Kilometer von London entfernt taucht man ein in eine andere Welt. An manchen scheint es so, als wäre die Zeit vor 150 Jahren stehengeblieben.

Die Hall des Christ Church College war Vorbild für den Essenssaal in Hogwarts. (Foto: Sören Peters)

Die Hall des Christ Church College war Vorbild für den Essenssaal in Hogwarts. (Foto: Sören Peters)

Prima für kleine und große Kinder: Auf Schritt und Tritt hat man das Gefühl, als käme gleich Harry Potter im die Ecke. Der Essensaal des Christ Church College diente tatsächlich als Vorbild für den Hogwarts-Essenssaal aus den Filmen. Emma Watson (Hermine) stammt sogar aus Oxford und schrieb sich nach den Drehs tatsächlich in ihrer Heimatstadt ein. Die horrenden Studiengebühren sollte sie sich leisten können…

Christ Church Cathedral. (Foto: <a href="http://www.flickr.com/photos/juanillooo/472724649/">J.Salmoral</a> via <a href="http://photopin.com">photopin</a> <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/">cc</a>)

Christ Church Cathedral, Bischofskirche des Bistums Oxford. (Foto: J.Salmoral via photopin cc)

Auch sonst lohnt sich ein Besuch in einem der ältesten Colleges der Stadt: Neben dem Essenssaal kann man die Christ Church Cathedral besichtigen und an den Wohnbereichen der Studenten vorbeischlendern. Im Eintrittspreis ist eine kleine Guide-Broschüre enthalten. Achtung: Da der Essenssaal tatsächlich genutzt wird, vorher die Öffnungszeiten checken!

Links: Radcliffe Camera. Rechts: St. Mary the Virgin. (Foto: Sören Peters / <a href="http://www.flickr.com/photos/exnovo/26296207/">Carmen Alonso Suarez</a> via <a href="http://photopin.com">photopin</a> <a href="http://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/">cc</a>)

Links: Radcliffe Camera. Rechts: St. Mary the Virgin. (Foto: Sören Peters / Carmen Alonso Suarez via photopin cc)

Nach dem Besuch im College bietet sich ein Rundgang durch den historischen Stadtkern an: Auf engstem Raum befinden sich die Radcliffe Camera (Lesesaal der Universitätsbibliothek), die Universitätskirche St. Mary the Virgin und das Sheldonian Theatre (Aula, Ort der Zeugnisübergabe). Wer mag, sollte unter der Seufzerbrücke hindurch gehen. In einer kleinen Gasse befindet sich die Turf Tavern – ein wunderschöner Pub an der alten Stadtmauer mit eigenem Hausgeist.  Durch die Bodleian Library und durch den Covered Market geht es dann zum Carfax Tower, dem gefühlten Mittelpunkt Oxfords. Von hier zweigt die Fußgängerzone (Cornmarket Street) ab und man gelangt leicht zum Bahnhof und zum Westgate Shoppingcenter.

Die Seufzerbrücke verbindet zwei Gebäudetrakte des Hertford College. (Foto: Sören Peters)

Die Seufzerbrücke verbindet zwei Gebäudetrakte des Hertford College. (Foto: Sören Peters)

A propos Shopping: Auch das Einkaufen läuft hier friedlicher ab als in London. Die schnuckelige Fußgängerzone ist bei weitem nicht so überlaufen wie die Oxford Street. Zu finden sind die üblichen Stores wie Marks and Spencer oder HMV (Games, CDs, etc.) Das Westgate beheimatet unter anderem einen Primark. Im Gegensatz zur Filiale an der Oxford Street fantasiert man sich hier keinen Amoklauf zusammen.

Sören Peters

Weitere Infos über Ausflüge ab London

Durch eine unscheinbare Gasse hinter der Seufzerbrücke geht's zur Education in Intoxcation. (Foto: Sören Peters)

Durch eine unscheinbare Gasse hinter der Seufzerbrücke geht’s zur Education in Intoxcation – quasi das Proseminar der Alkoholvergiftung. (Foto: Sören Peters)

Die altehrwürdige Turf Tavern. Hier gibt es einen eigenen Hausgeist und Inspector Morse (der britische Derrick) war hier Stammgast. (Foto: <a href="http://www.flickr.com/photos/poul_werner/9773744052/">Poul-Werner</a> via <a href="http://photopin.com">photopin</a> <a href="http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/">cc</a>)

Die alte Turf Tavern. Hier gibt es einen eigenen Hausgeist und Inspector Morse (der britische Derrick) war hier Stammgast. (Foto: Poul-Werner via photopin cc)

Innenhof des Hertford College. Eigentlich ist der Zutritt für die Öffentlichkeit nicht gestattet, gleich nach der Aufnahme wurde ich freundlich nach draußen gebeten. (Foto: Sören Peters)

Innenhof des Hertford College. Eigentlich ist der Zutritt für die Öffentlichkeit nicht gestattet. (Foto: Sören Peters)

Allgegenwärtig in Oxford sind die Gargoyles, Wesen aus der Unterwelt, die verschmitzt oder erschaudernd von den Gebäudefassaden blicken, hier am Kirchturm von St. Mary the Virgin. (Foto: Sören Peters)

Blick vom Turm von St. Mary the Virgin auf das All Souls College. (Foto: Sören Peters)

Allgegenwärtig in Oxford sind die Gargoyles, Wesen aus der Unterwelt, die verschmitzt oder erschaudernd von den Gebäudefassaden blicken. (Foto: Sören Peters)

Allgegenwärtig in Oxford sind die Gargoyles, Wesen aus der Unterwelt, die verschmitzt oder erschaudernd von den Fassaden blicken. (Foto: Sören Peters)

 

 

, , , , , , , , ,

Über Sören Peters

Jahrgang 1984. Ruhrgebietler, Köln-Immi. Hauptberuflich Redakteur, nebenbei Reiseleiter in London. Verliebt in Thailand und Südostasien. Verheiratet mit einer Portugiesin. Stolzer Papa. Gerne unterwegs, gerne zuhause.

Zeige alle Beiträge von Sören Peters

PAUSE!

Liebe Leser, liev Fründe, seit einigen Wochen hat sich ja hier nichts mehr getan auf der Seite. Mit guten Gründen. Wir sind aus der Stadt in unser Eigenheim gezogen. Statt Artikel zu schreiben stand erstmal das Verlegen von Laminat und das Zusammenbauen von Ikea-Möbeln im Vordergrund. Und es gibt auch weiterhin viel zu tun in meinem neuen Lebensabschnitt. Nicht nur privat, sondern auch beruflich bin ich stärker eingebunden als noch vor ein paar Monaten. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, den Blog erst einmal auf Eis zu legen und mich nur noch um flickr und Instagram zu kümmern. Ich verzichte bewusst auf die Formulierung, dass ich "schweren Herzens" in die Blogpause wechsel, da ich nichts, was ich zugunsten meiner Familie entscheide, schweren, sondern leichten Herzens tue. Und wo eine Pausetaste ist, gibt's bestimmt auch irgendwo einen Resetknopf. Bleibt mir gewogen.

One Comment - “Kleiner Rundgang durch Oxford”

  1. Lionel Sagt:

    Oxford meine Traumstadt! Erinnere mich noch wie heute an meine Studienzeit dort :)

    grüße aus dem sonnigen Südtirol!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: