Der deutsche Anteil

30. November 2012

London

Der deutsche Anteil am britischen Tourismuskuchen: Jeder zehnte Besucher ist Deutscher. Auch beim Geldausgeben sind die Bundesbürger vorne mit dabei. (Foto und Bearbeitung: spe)

Der deutsche Anteil am britischen Tourismuskuchen: Jeder zehnte Besucher ist Deutscher. Auch beim Geldausgeben sind die Bundesbürger vorne mit dabei. (Foto und Bearbeitung: spe)

30,8 Millionen Touristen kamen im vergangenen Jahr nach Großbritannien, rund jeder zehnte war ein Deutscher. Das hat eine Studie von VisitBritain ergeben.  Ausgewertet wurden darin unter anderem die absoluten Besucherzahlen, deren Anteil am gesamten Tourismusaufkommen im Vereinigten Königreich und die wirtschaftliche Kraft der Gäste.

Die meisten Besucher im Jahr 2011 waren – Tunnel und Fähre sei Dank – Franzosen (3,6 Mio.). Das macht einen Gesamtanteil von zwölf Prozent aus. Auf Platz zwei liegen die Deutschen (2,9 Mio. / zehn Prozent). Auf Rang drei folgen die USA mit 2,8 Mio. (neun Prozent).

Die Amerikaner sind es auch, die am meisten Geld in Großbritannien lassen: 2,4 Milliarden Pfund wechselten den Besitzer. Das sind 13 Prozent aller britischen Tourismus-Einnahmen. Sparsamer sind da die Deutschen: Sie ließen 1,3 Milliarden Pfund im Königreich (sieben Prozent Anteil). Die Franzosen – obwohl zahlenmäßig überlegen – gaben in UK 1,2 Milliarden aus.

Die Statistik hält aber auch einige Überraschungen bereit: So schaffen es etwa die Australier in die Top Ten der Besuchernationen. 1,1 Mio. Aussies sind um die halbe Welt geflogen, um Europa, bzw. Großbritannien zu besuchen. Auch Brasilien gehört zu den wachsenden Märkten, die VisitBritain auf dem Schirm hat. Das durchschnittliche Wachstum von 2007 bis 2011 lag bei 21 Prozent!

Touristisches Zugpferd auf der Insel ist und bleibt London mit 15,3 Millionen Besuchern. Auf die Hauptstadt entfallen somit 52 Prozent des Inbound-Tourismus.

Die komplette Statistik lässt sich auf der Seite von VisitBritain nachlesen.

Sören Peters

Advertisements
, , , , , , , , , , ,

Über Sören Peters

Jahrgang 1984. Ruhrgebietler, Köln-Immi. Hauptberuflich Redakteur, nebenbei Reiseleiter in London. Verliebt in Thailand und Südostasien. Verheiratet mit einer Portugiesin. Stolzer Papa. Gerne unterwegs, gerne zuhause.

Zeige alle Beiträge von Sören Peters

PAUSE!

Liebe Leser, liev Fründe, seit einigen Wochen hat sich ja hier nichts mehr getan auf der Seite. Mit guten Gründen. Wir sind aus der Stadt in unser Eigenheim gezogen. Statt Artikel zu schreiben stand erstmal das Verlegen von Laminat und das Zusammenbauen von Ikea-Möbeln im Vordergrund. Und es gibt auch weiterhin viel zu tun in meinem neuen Lebensabschnitt. Nicht nur privat, sondern auch beruflich bin ich stärker eingebunden als noch vor ein paar Monaten. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, den Blog erst einmal auf Eis zu legen und mich nur noch um flickr und Instagram zu kümmern. Ich verzichte bewusst auf die Formulierung, dass ich "schweren Herzens" in die Blogpause wechsel, da ich nichts, was ich zugunsten meiner Familie entscheide, schweren, sondern leichten Herzens tue. Und wo eine Pausetaste ist, gibt's bestimmt auch irgendwo einen Resetknopf. Bleibt mir gewogen.

One Comment - “Der deutsche Anteil”

  1. Amedar Consulting Sagt:

    There is clearly a bunch to know about this. I feel you made certain nice points in features also.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: