Cocktail statt Kältewelle: Wo New York den Winter vergisst

9. November 2012

New York

Wenn es draußen kalt wird, lassen exotische Cocktails vom Sommer träumen. (Foto: Chris Beck/pixelio.de)

Wenn es draußen kalt wird, lassen exotische Cocktails vom Sommer träumen. (Foto: Chris Beck/pixelio.de)

Kaum ist Hurrikan Sandy abgezogen, da rollt eine Kältewelle über New York. Und man kann sich sicher sein, dass es kalt bleibt. Die Durchschnittstemperaturen von Dezember bis Februar liegen zwischen drei und sechs Grad. Wohl dem, der sich eine Auszeit in einer der vielen gemütlichen Bars gönnen kann. Während sich die Touristenmassen über die Fifth Avenue schieben oder zum Weihnachtsbaum am Rockefeller Center strömen, tut es gut, mal abzuschalten und dem geschäftigen Treiben zu entfliehen.

Etwa im „Hair of the Dog“. Diese Bar in der Orchard Street (Ecke Stanton Street, Lower East Side) lockt jeden Tag mit Getränkespecials. Montags gibt es das gezapfte Bier für nur einen Dollar, den Pitcher ab acht Dollar. Auf 25 Flatscreens läuft durchgehend Sport.

Einen bunten, fruchtigen Kontrapunkt zum trüben Herbstwetter setzt die „Cocktail Bodega“. Die Getränkekarte ist aufgeteilt in vier Kategorien: Säfte, Shots, Smoothies und Mach’s Dir selbst. Doch Vorsicht mit den Mischungen: Die exotischen Drinks versetzen einen nicht nur gedanklich in wärmere Gefilde, sondern können einen auch ganz schön weghauen. Zu finden ist der Laden an der Chrystie Street (ebenfalls Ecke Stanton Street, zwischen Lower East Side und Nolita).

„The Pony Bar“ gibt es nicht nur in Hell’s Kitchen (10th Avenue/45th Street), sondern auch auf der Upper East Side (1444 First Avenue/75th Street). Zum umfassenden amerikanischen Biermenü gibt es ausgefallenes Pubfood wie ein Auster-Bacon-Sandwich. Probieren lohnt.

Eine umfangreiche Übersicht hat das Time Out Magazine zusammengestellt.

(spe)

Advertisements
, , , , , , , , , , , ,

Über Sören Peters

Jahrgang 1984. Ruhrgebietler, Köln-Immi. Hauptberuflich Redakteur, nebenbei Reiseleiter in London. Verliebt in Thailand und Südostasien. Verheiratet mit einer Portugiesin. Stolzer Papa. Gerne unterwegs, gerne zuhause.

Zeige alle Beiträge von Sören Peters

PAUSE!

Liebe Leser, liev Fründe, seit einigen Wochen hat sich ja hier nichts mehr getan auf der Seite. Mit guten Gründen. Wir sind aus der Stadt in unser Eigenheim gezogen. Statt Artikel zu schreiben stand erstmal das Verlegen von Laminat und das Zusammenbauen von Ikea-Möbeln im Vordergrund. Und es gibt auch weiterhin viel zu tun in meinem neuen Lebensabschnitt. Nicht nur privat, sondern auch beruflich bin ich stärker eingebunden als noch vor ein paar Monaten. Deshalb habe ich mich dazu entschieden, den Blog erst einmal auf Eis zu legen und mich nur noch um flickr und Instagram zu kümmern. Ich verzichte bewusst auf die Formulierung, dass ich "schweren Herzens" in die Blogpause wechsel, da ich nichts, was ich zugunsten meiner Familie entscheide, schweren, sondern leichten Herzens tue. Und wo eine Pausetaste ist, gibt's bestimmt auch irgendwo einen Resetknopf. Bleibt mir gewogen.

One Comment - “Cocktail statt Kältewelle: Wo New York den Winter vergisst”

  1. Maia Sagt:

    Und wenn man gerade nicht in New York ist und sich trotzdem diese Stadt in Erinnerung rufen will, kann ich diesen Cocktail zum Selbermixen super empfehlen: http://www.cocktailscout.de/cocktail_New_Yorker_rezept_1807.html Auf einen kuscheligen Winter!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: